Eine der schönsten und einflussreichsten Frauen im Europa des 17. Jahrhunderts stammte aus Calbe an der Saale

 

von Dieter H. Steinmetz (Mitgl. d. Heimatvereins Calbe/Saale e.V.)

Heimatstube Calbe

Copyright: Dieter H. Steinmetz; E-Mail: stony41@web.de

Anna Margareta Wrangel Gräfin von Salmis - Das lebensgroße Gemälde hängt im Schloss Skokloster in Schweden

Die Überschrift könnte auch heißen: Von einer armen, landadligen Vollwaise zur strahlenden Landesfürstin!

Es klingt wie ein Märchen: Ein wunderschönes verarmtes und verwaistes Mädchen aus der Provinz trifft auf einen attraktiven, reichen und einflussreichen jungen General. Beide heiraten und werden glücklich bis an ihr Lebensende. Anders als im Märchen ist das menschliche Leben aber auch von Schattenseiten der Realität geprägt: Unser Traumpaar lebte in einem der düstersten Abschnitte der deutschen Geschichte: im Dreißigjährigen Krieg. Sie hieß Anna Margareta von Haugwitz, und er war der junge Feldherr Carl Gustaf Wrangel.

Durch Zufall stieß ich bei den Recherchen für meine neue Website "Auf historischer Spurensuche - Ein Stadtrundgang in Calbe an der Saale" auf Arbeiten des schwedischen Kulturhistorikers Arne Losman und den Hinweis, dass die Ehefrau des Feldherrn C. G. Wrangel aus Calbe an der Saale stammte. ...Und die Sache ließ mich nicht mehr los.

(Die Bilder von den Mitgliedern der Familie Wrangel stammen mit freundlicher Erlaubnis der Museumsverantwortlichen aus der Gemäldesammlung des Schlosses Skokloster.)

Hier das vorläufige Ergebnis:

weiter

Lebensgeschichte  Adelsgeschlechter der Eltern   Stammbaum   Literatur